mehr…

zum Thema und darüber hinaus… Hier einige Links, die transbewussten Menschen helfen können:

  • Melissa Hines ist Professorin an der Universität Cambridge und forscht über den Zusammenhang von vorgeburtlichen und nachgeburtlichen Einflüssen auf das Gehirn und das Verhalten. Sie schrieb das Buch „Brain gender“ – übersetzt „Hirngeschlecht“.
  • Blogs anderer transgeschlechtlicher Menschen sind oft auch sehr hilfreich.
  • es gibt auch verschiedene Internetforen unterschiedlichster Qualität, in denen man sich ausführlich als Betroffene/Betroffener oder Angehöriger/Partner informieren kann (z.B. transgender world forum,  Trans-Partner-Forum (leider offline);  www.transsexuell-forum.de (=“Realo-Forum“); VTSM-Forum…)
  • Vereine und Verbände sind ebenfalls teilweise überregional tätig (auch im Blick auf Beratung):
    Kreuzweise-Miteinander e.V. (fördert Bildungsarbeit und Aufklärung zum Thema NVSD)
    DGTI e.V.
    Netzwerk LSBTTIQ
    Transident e.V. (in mehreren Bundesländern)
    Trans-Inter-Aktiv Mitteldeutschland e.V.
    Trans-Inter-Queer (Berlin)
  • Da mir die Zusammenarbeit mit Menschen aus dem LGBTTIQ Spektrum wichtig ist, lege ich nun (14.5.2014) auch eine Blogliste mit Blogs von Menschen aus diesem Spektrum an, deren Beiträge ich als lesenswert empfinde.
  • Im Bick auf Diversity / Transsexualität / Transidentität und Arbeitswelt gibt es den Blog von Lena Balk, die eine Studie „Abweichende Geschlechtsidentität – Prävalenz, Auswirkungen und Verhalten im beruflichen Umfeld“ durchgeführt hat.
  • Ich entdecke manchmal auch andere Blogs, die ich ansprechend finde – z.B. weil sie ästhetische oder künstlerische Ambitionen verfolgen. Einige möchte ich in einer eigenen Linkliste weiterempfehlen.
  • Auch wenn viele transsexuelle Menschen betonen, dass Transsexualität primär ein Thema der Biologie/Medizin/Neurowissenschaft und der Naturwissenschaften ist (was ich durchaus auch so sehe), gibt es natürlich Überschneidungen mit dem Bereich der Gender-Thematik: Wer sein Geschlecht angleicht, merkt, dass es unterschiedliche Rollenerwartungen und eine entsprechende Sozialisation gibt und Frauen im Alltag oft anders behandelt werden als Männer usw… (auch wenn das nicht unbedingt immer bewusst ist). Deshalb interessieren mich auch Fragen und Themen der Gender-Forschung. Wer sich damit ebenfalls näher beschäftigen will, findet eine gute Übersicht auf der Internetseite der Humboldt-Universität Berlin.
Dieser Beitrag wurde unter Internet/soziale Medien, Soziales, TS abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to mehr…

  1. Keydie Lyn sagt:

    Hallo Doro,

    interessant ist gerade auch die Diskussion, die im Kommentar-Bereich zum Blogbeitrag „Das Urteil“ von Dr. Haupt stattfindet.

    Ich weiß nicht, wie man hier den Link klickbar macht, oder ob es von alleine passiert, ggf. magst Du den Link dann ja noch klickbar hinterlegen.

    Link: http://www.trans-health.info/2012/10/das-urteil.html

    Liebe Grüße

    Keydie Lyn

    • doro sagt:

      Danke Keydie – ja, da gibt es eine interessante Diskussion. Ich hatte bei den Kommentaren zur Kurzfassung (Vortrag in Wien) auch eine Nachfrage gestellt – bin mal gespannt, ob es noch eine Antwort gibt.

Schreibe einen Kommentar zu doro Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.