Leserbriefe an

die Süddeutsche Zeitung zum Artikel über mich bekomme ich auch manchmal direkt und darf sie dann veröffentlichen (nach Rücksprache). Hier habe ich einen Leserbrief von Jana veröffentlicht, der sehr gut ausdrückt, wie transgeschlechtliche Frauen oft über Jahre darunter leiden, dass Menschen sie falsch anreden – absichtlich oder unbewusst. Die amtliche Vornamensänderung hilft auch nur bedingt, wie man in entsprechenden Foren mitbekommt. Selbst nach Jahren ist es manchen nicht möglich, ein „normales Leben als Frau“ zu führen, weil es immer wieder Menschen gibt, die einen falsch anreden und man kann (und will) nicht allen aus dem Weg gehen – und trotzdem: Zurück wollen transsexuelle Menschen nicht. Das Leid vor einer Angleichung ist viel schlimmer als ein offenes Bekenntnis und dessen Folgen.

Dieser Beitrag wurde unter Medien, Recht, TS abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Leserbriefe an

  1. goldmarie49 sagt:

    Ich kann den Leserbrief von Jana nicht lesen, obwohl ich registriert und angemeldet bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.