Jihad

in Form von Geschichtsklitterung wird sehr plastisch in einem lesenswerten Artikel von Ulrich W. Sahm beschrieben, wonach anscheinend die Palästinenser inzwischen Jesus als Palästinenser und muslimischer Märtyrer darstellen… – es gibt ja bekanntermaßen seit längerem entsprechende Versuche, den Juden durch solche verbalen Tricks ihre Geschichte abzusprechen. Man sollte schon mal nachdenken, was Jihad für Folgen haben wird, wenn wir da wegsehen…

Dieser Beitrag wurde unter Glauben und leben..., Medien, Recht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.