ein sehenswerter Beitrag von

Quarks &Co zum Thema Geschlecht (Sendung vom 10.4.2018) (genauer Titel: „Junge oder Mädchen – warum es mehr als zwei Geschlechter gibt) findet man derzeit hier in der Mediathek. Auch wenn die Aussagen im Blick auf TS/TI ein wenig oberflächlich und wissenschaftlich nicht up to date sind (vgl. die Kritik von Dr. Claudia Haupt bei facebook zur Sendung), wird der Bereich intersexueller Menschen und das Konzept der Neurointersexualität plausibel. Fazit in der Anmoderation: >>dass immer mehr Forscher das Geschlecht als Kontinuum betrachten, auf dem „weiblich“ und „männlich“ nur die Endpole sind.<<

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Gehirn, Medien, TS abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.