Die Bedeutung von Progesteron bei der Hormontherapie von

Menschen mit Variante der Geschlechtsentwicklung (Transgendern) wird in einer wissenschaftlichen Publikation auf Pubmed hier beschrieben. Kritikpunkt ist die Frage, ob der Einsatz von Antiandrogenen angesichts deren Nebenwirkungen ausreichend reflektiert wurde und ob nicht Estradiol und bioidentisches Progesteron alleine völlig ausreichend wären für eine HRT.
Update 2021: Zum Thema Hormontherapie bei MzF Transgendern erschien nun ein Cochrane-Review, das man den Endokrinologen in die Hand drücken kann…

Update 5/2021: Hier findet man auch (in englischer Sprache) einen interessanten Artikel zum Thema Progesteron, der für Endokrinologen interessant sein dürfte, da er einen medizinischen Hintergrund hat. Interessant ist die Dosierungsempfehlung für Progesteron: 100–2000 mg täglich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.