ein wenig nebulös ist die Antwort der Bundesregierung auf

eine kleine Anfrage der Grünen zum Transsexuellenrecht, die hier veröffentlicht wurde:

“ […] Das Kuratorium für Fragen der Medizinischen Klassifikation im Gesundheitswesen, das das Bundesministerium für Gesundheit bei der Erarbeitung, Pflege und Weiterentwicklung von amtlichen Klassifikationen im Gesundheitsbereich berät, hat eine Arbeitsgruppe eingerichtet, in der die Anforderungen an eine Umstellung zur ICD-11 und dazu erforderliche Vorarbeiten erarbeitet werden. Insbesondere in Abhängigkeit von den Ergebnissen wird zu prüfen sein, ob und wann eine Umstellung auf die ICD-11 in Deutschland erfolgen wird. […]
Es wäre sehr hilfreich, wenn man als mündiger Bürger dieses Landes erfahren könnte, welche Personen in dieser „Arbeitsgruppe“ mitmachen und ob zu diesen medizinischen Fragen auch Mitglieder von trans-evidence bzw. der DGHCE (Deutsche Gesellschaft für Health Consumer Ethics) oder anderer Selbsthilfeorganisationen angefragt wurden.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu ein wenig nebulös ist die Antwort der Bundesregierung auf

  1. Karin Blum sagt:

    Liebe Doro!
    Im Internet steht:

    https://www.dimdi.de/dynamic/de/klassifikationen/koop/kkg/

    Das Kuratorium für Fragen der Klassifikation im Gesundheitswesen (KKG) berät das Bundesministerium für Gesundheit bei der Erarbeitung, Pflege und Weiterentwicklung von amtlichen Klassifikationen im Gesundheitsbereich.
    Funktion und Aufgaben des KKG sind im Einzelnen geregelt in einem Statut.
    Die Geschäftsstelle des KKG ist das DIMDI.

    Im KKG sind folgende Institutionen und Organisationen vertreten:

    Bundesärztekammer (BÄK)
    Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)
    Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)
    Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband)
    Verband der privaten Krankenversicherungen (PKV)
    Unfallversicherungsträger (DGUV)
    Deutsche Rentenversicherung (DRV)
    Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG)
    Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK)
    Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen GmbH (IQTIG)
    Institut des Bewertungsausschusses (InBA)

    Die Sitzungen des KKG sind nicht öffentlich. Die Sitzungsteilnehmer sind über den Ablauf der Arbeit und den Inhalt der Beratungen zur Verschwiegenheit verpflichtet. Vertreter des Bundesministeriums für Gesundheit und des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information nehmen an den Sitzungen ohne Stimmrecht teil.
    Das KKG kann seine Empfehlungen und andere Mitteilungen veröffentlichen.
    Das KKG berät insbesondere über:

    Internationale Klassifikation der Krankheiten
    ICD-10-GM,
    ICD-10-WHO
    Operationenschlüssel nach § 301 SGB V (OPS)
    Anatomisch-Therapeutisch-Chemische-Klassifikation (ATC/DDD)
    Objektidentifier (OID)

    Das KKG kann zu jeweils definierten Themen Arbeitsgruppen einsetzen. Derzeit gibt es die folgenden Arbeitsgruppen: …………………..

    LG, Karin

    • doro sagt:

      Danke für die Informationen, liebe Karin! Die AWMF ist zwar mit dabei, aber das ist keine auch nur annähernd ausreichende Vertretung von Interessen derer, die vom Thema betroffen sind. Schon merkwürdig, wie hier immer über die Köpfe betroffener Menschen regiert wird und diese nicht beteiligt werden. Und da wundert man sich dann, wenn Populisten, die mehr Bürgerbeteiligung versprechen, immer mehr Stimmen bekommen (auch wenn ich diese Gruppe ablehne)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.