„Ist LSBTTI männlich?“

So lautet der Titel der LSBTTI Tagung an der Hochschule in Mittweida am 30.10.2014. Den Flyer dazu habe ich hier hochgeladen. Eine Referentin, Silvia Rentsch, kenne ich persönlich und kann sie als kompetente Gesprächspartnerin nur empfehlen.

Herzliche Einladung!

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, TS abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu „Ist LSBTTI männlich?“

  1. goldmarie49 sagt:

    “Ist LSBTTI männlich?” – Nun, ich weiß ja nicht, was die Intention dieser Fragestellung ist und leider habe ich hier auch nichts dazu gefunden, aber – so ganz spontan – denke ich, dass das Quatsch ist. „L“ ist weiblich, „S“ ist männlich, „B“ ist beides, „T“ verortet sich – je nachdem – entweder männlich oder weiblich und „TI“ ist irgend etwas dazwischen oder was auch immer die jeweilige Person empfindet. Also: Was soll die Frage?

  2. doro sagt:

    ich werde den Kommentar weiterleiten an die Referentin der Tagung und dann die Antwort hier posten…

  3. Silvia sagt:

    Auf der Tagung werden die Unterschiede von LSBTTI (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle, Intersexuelle) beleuchtet. Welche Konstrukte verwenden die einzelnen Gruppen um in der Gesellschaft diskriminierungsfrei leben zu können? Welche Aspekte sind dazu in der sozialen Arbeit nötig? Welche Rolle spielt das dabei Stadt-Land-Gefälle? Dazu werde ich im speziellen für transsexeulle Menschen einige Ausführungen machen. In 45min ist nicht allzuviel Zeit sich mit „Begriffen“ zu beschäftigen. Zudem können die Machtverhältnisse innerhalb der Gruppen hinterfragt werden.

Kommentare sind geschlossen.