Oberbegriffe

für die Thematik „Transsexualität“, „Transidentität“, „Transgender“ wurden ja schon viele gesucht. Manche halten „Transgeschlechtlichkeit“ für einen passenden Oberbegriff, andere reden lieber von „trans*“ und ggf. sogar noch von „Transmenschen“… – aber die gesamten Trans-Begriffe machen wenig Sinn, wie ich an anderer Stelle schon dargelegt habe. Besser ist als Oberbegriff von „Varianten der Geschlechtsentwicklung“ zu sprechen. Dr. Claudia Haupt begründet das sehr ausführlich in Ihrem Aufsatz, den man hier downloaden kann. Man sollte zum Aufsatz bzw. Begriff „okkult“ noch anmerken, dass der nicht im Sinne der Esoterik oder Religion im Aufsatz verstanden wird, sondern im medizinischen Sinn, d.h. also „verborgen“. Okkulte Intersexualität ist also eine, die einem Menschen lange Zeit „verborgen“ bleibt und hat nichts mit „okkulten Praktiken“ im Sinne einer Religion oder Sekte zu tun.

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Gehirn, VDGE abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Oberbegriffe

  1. Jiale Müller sagt:

    Hallo Doro,

    vielleicht hast Du Lust dieses https://soundcloud.com/transphilosophisch auf Deiner Seite einzubinden.

    Liebe Grüße
    Jiale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.